Jena wechselt die Farben

Erschienen am 10. Juli 2021 in Siedlung Jena "St. Michael"

Mathias Sambale

 

Als wir im Sommer vergangenen Jahres die Gründung unserer Siedlung feierten (siehe letzter Artikel von „St. Michael“), übergaben wir 9 orangene und 8 blaue Tücher an die „neugeweihten“ Scouts. Allerdings waren die Kinder damals schon relativ groß und somit an der oberen Grenze der den jeweiligen Farben zugeordneten Altersgruppe. So bürgerte es sich im Laufe der folgenden Wintermonate allmählich ein, die „Orangenen“ als Jungpfadfinder und die „Blauen“ als Pfadfinder anzusprechen (eine Möglichkeit zu einem feierlichen Wechsel in Präsenz gab es ja damals nicht). Außerdem fanden sich schon bald Schnupperwölflinge aus der ersten und zweiten Klasse dazu, so dass sich nun (seit der Lockerung der Kontaktbeschränkungen auch real) also 3 Altersstufen in Jena treffen: Wölflinge, Jungpfadfinder und Pfadfinder.

Da war es inzwischen überfällig, dass die Kinder und Jugendlichen nun auch ihre Halstücher in der „richtigen“ Farbe erhalten (zumal manchen Jupfis ihr orangenes Halstuch bereits ausgesprochen peinlich geworden war).

Die Pfadfinderstufe nahm die Gelegenheit zum Stufenwechsel bei einem gemeinsamen Wochenendlager in Gieboldehausen wahr: Die blauen Halstücher waren bereits in der Gruppenstunde zuvor abgegeben worden, zur gemeinsamen Erinnerung und als Abschluss der Jupfi-Zeit gestalteten sie noch ein blaues „Denkmal“ aus Bettlaken, Farben und Kleber. Am Wochenende selbst stand dann alles unter einem „grünen Stern“ – der Farbe der Pfadfinderstufe. Nachdem die Truppe über den Samstag hinweg die Mission hatte für jeden einen hübschen Halstuchknoten zu knoten und ein Gruppengedicht zu dichten, folgte abends die feierliche Halstuchübergabe am Lagerfeuer. Grüne Gummifrösche, grüne Leiter und grüne Waldmeister-Cocktails inklusive.

Die Jupfis begingen ihren Stufenwechsel am Sonntag, den 4. Juli: Zuerst ging es hinauf auf die Jenaer Kernberge, wo sie „Pfadfinden“ wörtlich nahmen: Sie spielten ein Orientierungsspiel in zwei Gruppen. Am Ziel fand sich eine „Schatztruhe“ mit Bildern vergangener Aktivitäten unserer Siedlung und mit Zitaten des Pfadfinderbegründers Robert Baden-Powell. Die Kinder durften – später am Lagerfeuer – ihre mitgebrachten orangenen Tücher aufknoten, in die Truhe legen und Nachrichten für die kleinen Wölfinge hinterlassen. Danach wurden am Dorfteich in Ziegenhain die neuen, die blauen, Halstücher feierlich übergeben.

Die jetzigen Wölflinge haben (bis auf eine) noch kein Halstuch. Sie werden die feierliche Gründung ihrer Gruppe am ersten Ferienwochenende im Rahmen einer Zeltübernachtung in der Nähe des Fuchsturmes begehen.

Dass wir die Stufenwechsel zur Zeit noch gruppenweise durchführen und noch nicht als Wechsel einzelner Kinder zwischen den Stufen, wie sonst üblich, ist somit letztlich darauf zurückzuführen, dass wir noch eine relativ neue Gründung sind.

(von Mathias)

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.