Der Kleinen Hufeisennase auf der Spur

Erschienen am 4. Oktober 2021 in Siedlung Jena "St. Michael"

Mathias Sambale

 

Am 27.9.2021 sind wir, neun kleine Fledermausforscher und ihre Leiterinnen, nach Altenberga aufgebrochen, um dort mit Horst Ertel von den Sielmann Natur-Rangern auf Fledermaussuche zu gehen. Vorbei an einem Winterquartier führte unser Weg direkt ins Wochenstubenquartier im Dachstuhl der kleinen Kirche St. Maria. Über eine schmale Leiter stiegen wir auf den Dachboden und entdeckten dort, nur kurz über unseren Köpfen, einige Jungtiere der Kleinen Hufeisennase. Wir erfuhren, dass die älteren Tiere das Quartier zu Paarungszwecken bereits verlassen hatten, dass Fledermauskot wegen der schuppigen Nahrung glänzt, wie man die Tiere zählt und wodurch sie bedroht werden. Wie sie ihre Nahrung fangen, haben wir bei einem flotten Spiel gleich selbst getestet. Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Ausflug mit den Fledermausexperten, die uns auch das tolle Foto für diese Seite überlassen haben. Vielleicht sehen wir die Tiere dann, wie auf dem Bild, in ihrem Winterquartier.  

(von Sarah)

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.