Stamm „St. Jakobus“ sammelt Sachspenden für Geflüchtete

Erschienen am 16. März 2022 in Diözese Erfurt

Martin

 

Als vor 2 Wochen erste Spendenaufrufe für Geflüchtete im Eichsfeld bekannt wurden, haben wir als Stamm überlegt, wie wir helfen könnten. Kurzer Hand trafen wir uns an unserer Jakobus-Scheune, um dort zu überlegen, von welchen Ausrüstungsgegenständen wir uns zu Gunsten von Geflüchteten aus der Ukraine trennen könnten. Schnell kamen wir zu dem Entschluss, eines unserer älteren Zelte zu spenden. Weitere Gegenstände, u. a. Walkie Talkies, Verlängerungskabel und Verbandskästen, kamen hinzu und so konnten wir am 5.3. diese in Dingelstädt an der Sammelstelle abgeben. Ausserdem hatten wir überlegt, im Ort zu Sachspenden aufzurufen und eine Möglichkeit zur Abgabe anzubieten. Am 9.3. nahmen die Pfadigruppe der „Füchse“ und die Roverrunde „Wolf-Gang“ die Spenden entgegen. Die Resonanz war so überragend, dass wir am 11.3. den bis unters Dach mit Schlafsäcken, Decken, medizinischer Ausrüstung und Hygieneartikeln gefüllten Bonibus mit Anhänger nach Dingelstädt bringen und die Sachen dort übergeben konnten. Mittlerweile konnte man dort berichten, dass der erste Hilfstransport am Vortag Dingelstädts polnische Partnerstadt Jaroslaw, wenige Kilometer von der ukrainischen Grenze, erreicht hat und die Spenden dort übergeben worden waren. Unser Spenden werden dann mitgenommen.

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.