Zum Inhalt springen

DPSG auf dem Katholik*innentag 30.05.-02.06. in Erfurt

Als Diözesanverband waren wir zusammen mit Helfenden aus allen Stämmen und weit darüber hinaus natürlich auch auf dem Katholik*innentag in Erfurt dabei!

Wir hatten uns auf ein Dauerangebot an unseren Jurten mit Spiel und Spaß und einen Schwedenstuhl-Bau-Workshop vorbereitet. Am Ende wurde es viel mehr als das!

Unser Lager mit zwei Jurten hatten wir auf dem Predigerhof aufgeschlagen!

DPSG eröffnet – in Kluft und Adiletten

Einige Rover*innen aus unserem Stamm in Erfurt waren als Stimme der Jugend auf der Hauptbühne bei der Eröffnungsfeier auf dem Domplatz mit dabei. Die Rover*innen aus Erfurt waren es auch, die die Plauderbänke vorbereitet hatten und diese in der Stadt verteilten.

Agenten und hoher Besuch

Parallel zur Eröffnungsfeier ging es an unserer Jurte geheimnisvoll zu: Agenten durchforsteten das Gelände und schließlich war klar: Wir bekommen hohen Besuch. Im Anschluss an die Eröffnungsfeier des Katholik*innentags auf dem Domplatz setzte sich ein Tross aus Sicherheitsleuten, dem Bundespräsidenten Dr. Frank-Walter Steinmeier, dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, dem Bischof Dr. Ulrich Neymeyr zusammen mit dem Nuntius Dr. Nikola Eterović und dem Oberbürgermeister Andreas Bausewein in Bewegung. Auf ihrem streng geplanten, getakteten und geführten Kurs kam die Gruppe an unseren Jurten vorbei.

Doro und Franz waren ausgewählt ganz spontane und zwanglose Worte zu wechseln und typisches pfadfinderisches Lagerfeuerleben mit Singerunde “vorzuführen”. So sind wir nun mit dem Bundespräsidenten per Du und vielleicht war die Stippvisite die, die dem Bundespräsident am längsten in Erinnerung bleibt.

Regen und Protest

Wir hatten an diesem Wochenende immer mal wieder mit dem Wetter zu kämpfen sodass wir uns um die Standfestigkeit der Jurten kümmern mussten. Die große Katastrophe wie in anderen Teilen Deutschlands blieb aber aus. So verbrachten wir die Zeit an unseren Jurten und betreuten die vielen Interessieren mit Spielen, mit Relaxen und gute Gesprächen.

Ein Gesprächsanlass war dabei natürlich unser Banner zwischen den Jurten: “Gegen Machtdemonstrationen – Für ein offenes Miteinander”. Damit haben wir deutlich gemacht, dass wir ganz und gar nicht mit der Entscheidung des ständigen Rates der Bischofskonferenz einverstanden sind, der unsere Kandidatin als Bundeskuratin Viola Kohlberger abgelehnt hat.

Nach der Ablehnung von Viola Kohlberger als Kandidatin für das Amt der Bundeskuratin durch den ständigen Rat der Deutschen Bischofskonferenz hat die 92. Bundesversammlung der DPSG, nach einem Antrag vom DV Erfurt, ein Positionspapier zum Umgang mit Kandidaturen zur geistlichen Verbandsleitung beschlossen. Dieses wurde bereits an die Bischöfe geschickt. Wenn ihr die Positionierung teilt, habt ihr die Möglichkeit, diese Petition zu unterzeichnen und so klar zu zeigen, dass ganz viele Menschen aus dem Verband dahinter stehen. Ihr könnt die Positionierung natürlich auch gerne in anderen Kontexten nutzen und sie kreativ einsetzen. Hier findet ihr das Positionspapier.

Wikingerschach und Tücherraten

Die Begegnung an unseren Jurten haben wir in Schichten organisiert, sodass immer mal wieder andere Leitende unsere Gäste willkommen geheißen haben. Dauerbrenner war natürlich das Wikingerschach, was bei gutem Wetter rauf und runter gespielt wurde. Ein weiteres Dauerangebot war das Tücherraten: Aus vielen Ländern, Regionen und Verbänden haben wir Tücher ausgestellt und man konnte wissen oder raten wohin diese gehören.

Pfadfinder*innengottesdienst mit der PSG

Gemeinsam mit unseren befreundeten Verband PSG hatten wir am Freitagnachmittag unsere Pfadfinder*innengottesdienst, der für die DPSG von unserem ehemaligen Bundeskuraten Guido Hügen, OSB geleitet wurde. Der Blick in den Spiegel war die Antwort auf die Frage wie und mit wem Frieden zu machen sei. In der anschließenden Lagerfeuerrunde sangen wir das STELLIEF in unter drei Stunden zweimal durch.

Bitte Platz nehmen

Am Samstag startete unser Schwedenstuhl-Bau-Workshop und wir wurden von Interessierten und Teilnehmenden geradezu überrannt. Das vorbereitete Material für 75 Schwedenstühle war bereits um 11:30 vergeben und wurde unter Einführung eines Schichtbetriebs bis zum späten Nachmittag abgearbeitet. Diese Angebot war ein voller Erfolg.

Kuss und Schluss

Am Samstagabend waren wir nun schon sehr erschöpft und die Aktivisten waren versprengt. Eine kleine Gruppe traf sich noch zum Dankebier um anschließend auf die Engagierten-Party des BDKJ-Bundesverbandes zu gehen.

Der Abbau erfolgte wie gewohnt routiniert am Sonntag nach dem Abschlussgottesdienst. Um 13:00 erinnerte nichts mehr an die anstrengend-schöne und aufregend-inspirierende Zeit der DPSG auf dem Katholik*innentag in Erfurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert