Jupfis gehen auf Forschungsreise

Erschienen am 22. September 2021 in Siedlung Jena "St. Michael"

Mathias Sambale

 

Die Tage werden wieder kürzer und die Temperaturen sind schon merklich gesunken. Doch das schreckt unsere Jenaer Jungpfadfinder nicht. Zwei Mädchen und zehn Jungen haben ihre Zelte in den Jenaer Bergen aufgeschlagen. Am Sonntag, den 19. September begannen wir mit einem gemeinsamen Mittagessen. Nachdem wir unser Lager eingerichtet hatten, begaben wir uns am Nachmittag auf Forschungsreise. In zwei Gruppen zogen wir los: nach Osten und Süden, bis an die Donau, über das dinarische Gebirge und nach Budapest. Da war es gut, dass auch ein wenig französisch und englisch gesprochen wurde. Denn Ziel war nichts weniger als die Wiederauffindung des heiligen Grals. Die Überquerung des Bosporus wurde auf dem Kernbergplateau mittels einer Slackline ohne größere Mühen bewältigt. In Jerusalem angekommen war es nicht mehr weit bis zum heiligen Gral, der in einem Gebüsch nahe dem Steinkreuz versteckt war. Es war dann aber schon ein wenig spät geworden, so dass wir uns nach kurzentschlossener Rückreise eine leckere Kartoffel-Gemüse-Suppe gönnten, die wir über einem Lagerfeuer am Dreibein zubereiteten. Auf diese Weise innerlich gewärmt und gestärkt konnte uns der  Kälteeinbruch nichts anhaben. So sind nun also auch unsere Jupfis gut vorbereitet für das mit Spannung erwartete Siedlungslager im Oktober. Dann werden wir mit den anderen Altersgruppen zusammen im Hainich zelten.

(von Mathias)

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.