„and the winner is…“ – PfaRoNaLa 2021 auf der Pfadfinderbleibe

Erschienen am 29. September 2021 in Diözese Erfurt

Christoph Gunkel

 

Endlich war es wieder soweit! Das Highlight, der Pfadfinder-Rover-Nachtlauf, der Pfadfinder und Roverstufe des DV Erfurts stand auf dem Programm! Vom 24.-26.09.2021 versammelten sich über 30 Kinder und Jugendliche aus Erfurt, Heiligenstadt, Jena, Niederorschel und Uder auf der Bleibe. Ihr Ziel, den heiß ersehnten goldenen Schuh mit nach Hause zu nehmen. Doch bis die Gruppen ihr Können unter Beweis stellen mussten, galt es Lager aufzubauen, Essen zu kochen und sich erstmal kennen zu lernen. Beim „British Bulldog“-Spiel galt es dem Kampfesgeist zu wecken und gemeinsam die gegnerische Gruppe einzufangen. Nach dem riesen Gaudi war die Zeit der Besinnung gekommen. Vor und in der Jurte versammelten sich alle zum gemeinsamen Gottesdienst mit Schulpfarrer Markus Könen, ein alter Bekannter und ehemaliger Diözesankurat des DV Erfurt. Nach dieser tollen Messe galt es Kräfte zu sammeln und sich bei Nudeln und Tomatensoße zu stärken.

Aber jetzt wurde es Ernst. Den Anfang machte die Gruppe aus Jena (alias „Team 7“), gefolgt von Erfurt (alias „the last 4 standing“), Heiligenstadt/Uder (alias „Roadrunner“) und zu guter letzt Niederorschel („die letzten kommen zum Schluss“).

Die 13km lange Route via Actionbound führte entlang des Ibergs über Friedenskapelle, Schierbachsee, Elisabethhöhe, Maienwand, Klöppelsklus und Kurfürstenstein und zurück zur Bleibe. Auf diesem Weg galt es knifflige Rätsel und Aufgaben zu lösen. So mussten die Gruppen beispielsweise bei Riesen-Jenga-Turm, Fröbel-Turm oder beim Pfad-Finden ihr Können und Geschicklichkeit als Gruppe unter Beweis stellen. Zudem gab es noch weitere spannende unbemannte Stationen, an denen Wissen, aber auch Kreativität gefragt war. So mussten 10 Nägel auf einen einzigen Nagel im Holz stellen gestellt werden ohne das diese den Boden berühren. Darüber hinaus war die Aufgabe eine möglichst lange andauernde brennende Wunderkerzenkette zu schaffen

Nach etwa 4,5 h erreichten die erste Gruppe voller Freude das Lager. Der lange Abend endete am großen Lagerfeuer mit Süßigkeiten, Waldi Baldi und viel Gesang und guten Gesprächen und dem Warten auf die letzte Gruppe ;-).

Am Sonntagmorgen wurde das Ergebnis feierlich verkündet. Der Gewinner ist: Roadrunner aus Heiligenstadt und Uder!! Herzlichen Glückwunsch! Zum Abschluss wurden alle Sachen gepackt und das Lager abgebaut.

Rund um war es eine tolle Aktion, die von der Vorbereitungsgruppe auf die Beine gestellt wurde! Dann hieß es Rucksack auf die Schultern und erschöpft aber glücklich mit vielen tollen Erinnerungen im Gepäck ab nach Hause.

Auf ein neues! PfaRoNaLa 2022, wir kommen!!

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.