DiLeiLa 2022! Ein gelungener Jahresstart der Leitenden des DV Erfurts in Heiligenstadt

Erschienen am 20. März 2022 in Diözese Erfurt

Christoph Gunkel

 

Wo sind denn all die Leiter und Leiterinnen aus Erfurt, Heiligenstadt, Uder und Weimar? – Auf der wunderschönen Pfadfinderbleibe in Heiligenstadt beim DiLeiLa!Mit insgesamt 12 Leitern und Leiterinnen der Diözese machten wir uns von 18. – 20.03.22 auf den Weg, um uns mit unserer Leitungsidentität zu beschäftigen und mit anderen auszutauschen. Zum Auftakt am Freitag war schon vieles vorbereitet: die Jurte stand, das Lagerfeuer qualmte und aus der Küche roch es schon nach der Suppe, die wenig später über dem Lagerfeuer brodelte. Da sich noch nicht alle kannten verbrachten wir den Abend mit gegenseitigem Kennenlernen. Spätestens als Gitarre, Melodika, Cajon, Rasseln – und die Triangel – zum Singen ausgepackt wurden, war das letzte Eis geschmolzen. Mit Sonnenstrahlen geweckt, starteten wir (nach dem ersten Kaffee) hoch motiviert in den Tag. Wir freuten uns sehr über den Workshop von Simone vom BDKJ, der uns mit Methoden, die uns halfen, die eigene Leitungsidentität zu reflektieren, durch den Vormittag leitete. Nach einem Warm-Up trugen wir unsere Vorstellungen über wichtige Eigenschaften und Kompetenten von Leitungspersonen zusammen. Im Anschluss beschäftigten wir uns in Kleingruppen mit den drei idealtypischen Leitungsstilen von Kurt Lewin. Nach diesem theoretischen Einstieg richteten wir den Blick auf uns selbst: Was machen wir gut? Was fällt uns noch schwer? Worin haben wir uns schon verbessert? Und an welche Gruppensituationen erinnern wir uns gerne? Egal, ob man schon seit vielen Jahr(zehnt)en leitet oder gerade erst einsteigt: jede und jeder war inspiriert und hatte Ideen, wie er oder sie die Jugendarbeit mit den Pfadfindern und Pfadfinderinnen verbessern kann. Der Workshop hat uns auch bei der Wanderung am Nachmittag noch viel beschäftigt und den weiteren Austausch angeregt. Dabei zeigte sich das Eichsfeld mit den großartigen Sandsteinfelsen von seiner besten Seite. Wir wanderten bis nach Thalwenden und nutzen dort die Gelegenheit, um – mit oder ohne Leiter – die Felsen zu erklettern. Ein weiteres Highlight war der Gottesdienst unter einem Sandsteinfels mit dem Jugendpfarrer Markus Könen, der unser Thema der Leitungsidentität miteinfließen ließ und noch einmal von einer anderen Seite beleuchtete. Da es dann doch langsam kalt und dunkel würde, setzten wir den Heimweg schnellen Schrittes fort. Auch diesen Abend ließen wir wieder mit einer Singerunde ausklingen. Schon war es auch wieder Sonntag und wir packten unsere Rucksäcke. Wir beendeten das DiLeiLa in der Kapelle nebenan mit einer Reflexion und abschließenden Liedern. Wir Leiter und Leiterinnen konnten wieder viel Energie, Motivation und Inspirationen für die nächsten Gruppenstunden und Aktionen schöpfen und bedanken uns beim Diözesanvorstand für die Organisation dieser Begegnung und bei Simone für den tollen Workshop.

Autor: Julia Chilars

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.